Logo-Universitaet

Projekte

Die Entwicklung des „Traveller TCCS 4232“

Nicht nur in osteuropäischen Bibliotheken sind die Handschriften zumeist nicht an jenen Orten, wo die moderne Technologie für die Digitalisierung installiert ist. Diese Situation machte es notwendig, eine mobile Digitalisierungseinheit zu entwickeln, die es erlaubt, an die Aufbewahrungsorte der Handschriften zu gelangen, da die Objekte in den allermeisten Fällen nicht verbracht werden dürfen. Diese Digitalisierungseinheit trägt die Bezeichnung „Traveller TCCS 4232“. Der Prototyp davon wurde im Auftrag von VESTIGIA von DI Manfred Mayer zwischen November 2005 und Oktober 2006 entwickelt. Die serienmäßige Fertigung erfolgt durch die Firma Treichler (Graz).

Im Bereich der Digitalisierung von Handschriften kann damit eine geradezu ideale transportable Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden, welche zugleich eine objektschonende Digitalisierung ermöglicht.

Der sogenannte „Traveller TCCS 4232“ (Traveller’s Conservation Copy Stand) ist für Bücher bis zu einer Größe von 42 mal 32 cm geeignet. Dieser Kameratisch erlaubt die Digitalisierung von Handschriften weitestgehend ohne mechanischen Streß. Mit dessen Hilfe ist es nun nicht mehr notwendig, die jahrhundertealten Bücher ganz zu öffnen (180°) und den oft genug schadhaften Einband noch weiter zu beschädigen. Vielmehr ist nun ein Öffnungswinkel von etwa 90° ausreichend. Diese Art des konservatorisch sachgerechten weil objektschonenden Digitalisierens ist zugleich ein Beitrag zur Erhaltung des Buches.

Entwickler: DI Manfred Mayer (Buchrestaurierung der Universität Graz).

Kontakt: manfred.mayer@uni-graz.at

Referenzliste